Architekturpreis Beton

Stiftung des Preises

Der Architekturpreis Beton wurde 1974 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Bundesverbandes der Deutschen Zementindustrie e.V.  gestiftet, um gut gestaltete Betonbauten bekanntzumachen.

Er ist mit 25.000 Euro dotiert und wird regelmäßig durch das InformationsZentrum Beton ausgelobt. Als einer der ältesten Architekturpreise Deutschlands hat er in Fachkreisen einen hohen Stellenwert erreicht.

Mit dem Architekturpreis Beton werden herausragende Leistungen der Architektur und Ingenieurbaukunst ausgezeichnet, deren Qualität von den gestalterischen, konstruktiven und technologischen Möglichkeiten des Baustoffs Beton geprägt ist.

Teilnahmeberechtigt sind Architekt:innen, Ingenieur:innen und Bauherren. Neben in Deutschland realisierten Wohn-, Kultur- und Verwaltungsgebäuden können auch Industriebauten und Ingenieurbauwerke eingereicht werden. Darin eingeschlossen sind architektonisch wirksame Zu- und Umbauten zu bestehender Bausubstanz.

Die Auslobung des Architekturpreises Beton erfolgt seit 2008 in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten BDA als die größte Vereinigung freiberuflich tätiger Architekt:innen in Deutschland. Dabei ist er föderal in lokalen und regionalen Gruppen und in Landesverbänden organisiert, die unter dem Dach des BDA-Bundesverbandes mit Sitz in Berlin vereint sind.

Die Bundesarchitektenkammer e.V. (BAK) ist ein Zusammenschluss der 16 Länderarchitektenkammern in Deutschland, und vertritt auf nationaler und internationaler Ebene die Interessen von Achtitekt:innen aller Fachrichtungen gegenüber Politik und Öffentlichkeit und ist ein weiterer Partner des Architekturpreises Beton.

Das Münchner Verlagshaus CALLWEY unterstützt zudem den Architekturpreis Beton als Medienpartner.

Aus dem Wettbewerbs-Archiv

Beton. Für große Ideen.

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube